Tablet-Spende für die Sonnen(uhr)kinder

Tablet-Spende

Tolinos: An 28 Geräten kann ab kommendem Schuljahr spielerisch gelernt werden

In Sachen Technik sind die Schüler der Sonnenuhr-Schule schon seit geraumer Zeit ja ganz weit vorn mit dabei. Berlinweit bekannt wurde die Grundschule in der Franz-Jacob-Straße in den vergangenen Jahren besonders durch seine Schul AGs, die Umweltdetektive und ihre Untersuchungen zu vermeidbarem Lärm auf Fluren und in Räumen der hübschen Schule im Lichtenberger Fennpfuhl-Quartier. Mit einer Menge Werkzeuge wie Thermometer, Lupe und Taschenlampe sowie mit Messgerät und Computer ausgerüstet lernen die Kinder hier, ihre Umwelt, ihre Nachbarschaft und sogar die Konstruktion ihres eigenen Schulhauses zu verstehen.

Dank Unterstützung

Dabei steht neben dem Spaß auch der eigene Nutzen im Vordergrund. In Sachen Lärmschutz gab es am Ende auch eine ganz handfeste Umsetzung und eine Neuinstallation von Schallschutz in die eigenen Schulräume. „Ohne Unterstützung des Fördervereins, der Howoge und auch der Sammelaktion der Apotheken in der Kieznachbarschaft hätten wir das damals natürlich nicht auf die Beine stellen können“, so Rektorin Cornelia Dethloff. Auch im neuesten Projekt der Schule stehen fördernde Eltern und Unternehmen für den Einsatz moderner Technik im Schulunterricht als Pate zur Seite. „Alexander Grundmann, dessen Kinder hier zur Schule gehen, kam auf uns zu und bot uns einen ganzen Satz von Tablet-Computern an, den sein Arbeitgeber, die Thalia-Buchhandlung in Pankow unserer Schule zur Verfügung stellt“, berichtet Dethloff. Obwohl noch immer Kreide, Tafel, Heft und Stift im Unterrichtskonzept der Schule eine zentrale Rolle behalten sollen, sei die Verwendung dieser neuen Technik natürlich eine tolle Ergänzung. „Nach der Lösung der gestellten Unterrichtsaufgaben, werden die Kinder die Möglichkeit bekommen, anhand von ausgewählten Spielen und Übungen auf den kleinen Pad-Rechnern ihr Wissen spielerisch zu vertiefen. Es gibt kleine Rechtschreibprogramme, Mathematikübungen, Geografiefragen und Vokabeltrainer, die jetzt über die Sommerferien von Technikern auf die Geräte aufgespielt werden“, so Dethloff. Insgesamt 28 Geräte werden jetzt noch kindersicher programmiert und ab dem kommenden Schuljahr kann mit den kleinen „Tolino“-Pads bereits gearbeitet werden.

Schulheft bleibt

„Start wird im kommenden Schuljahr in den Jahrgangsstufen drei und vier sein. Das Schulheft wollen und werden wir mit dieser Anschaffung ganz sicher nicht abschaffen – aber als Unterrichtsergänzung sind die „Tolinos“ eine tolle Option“, erklärt die Rektorin. Auf dem Gelände der Schule dürfen Schüler ihre eigenen Handys und Smartphones nicht nutzen. Neben der thematischen Verwendung im Unterricht soll mit den Geräten auch der verantwortungsvolle Umgang mit dieser Technik gelernt werden.

Stefan Bartylla / Bild: Sonnenuhr-Schule

Quelle: Berliner Abendblatt - Ihre Wochenzeitung für die Hauptstadt